Donnerstag, 26. November 2015

Granola Bars mit Mandeln und Granatapfelkernen

Ich brauche ja generell immer etwas was ich zwischendurch knabbern oder naschen kann. Mal etwas Obst, ein Schokoriegel, ein paar Cookies, eine Butterbrezel, ein Stückchen Kuchen, salzige Cracker, ein Stückle Käse, usw. usf. Generell verlasse ich das Haus ja nie ohne gefrühstückt zu haben, doch sobald ich im Büro bin brauche ich eine Kleinigkeit zwischen den Zähnen. Ich bin halt ein kleiner Süßschnabel oder auch ein Knabberschnabel :D

Müsliriegel


Auch am Wochenende brauche ich immer etwas zwischen dem späten Frühstück und dem Abendessen. Hach ich sag euch das ist echt manchmal eine Qual ;-) Ich bin also ständig auf der Suche etwas zum Knabbern :-)

Müsliriegel

Dennoch versuche ich hin und wieder diese kleinen Snacks für zwischendurch etwas gesünder zu gestalten. Dann stehen Obst und Müsliriegel ganz hoch im Kurs :-) Da mir aber "nur" ein Apfel oder "nur" eine Banane ab und zu nicht ausreichen, gibt es ganz oft selbstgemachte Müsliriegel bzw. Granola Bars (das Wort gefällt mir vieeeeeeeel besser ;-)).

Müsliriegel

Die sind schnell gemacht und man weiß genau was drin steckt. Außerdem kann man genau die Flocken, Nüsse oder auch Trockenfrüchte verwenden, die einem super schmecken und muss keinen Kompromiss eingehen. Die Granola Bars sind auch super für das Frühstück geeignet, vor allem wenn es schnell gehen soll.

Müsliriegel

Heute zeige ich euch meine aktuellen Lieblings Granola Bars. Nämlich Granola Bars mit Mandeln und Granatapfelkernen. Sie sind traumhaft lecker und alle Zutaten harmonieren wunderbar zusammen. Die Granatapfelkerne bringen eine schöne Säure und Knusprigkeit hinein. Die kommen bei mir wenn sie Saison haben fast überall hinein, denn ich liebe Granatäpfel!!!

Müsliriegel

Man benötigt wirklich nicht viele Zutaten. Ich habe für die Granola Bars feine und grobe Haferflocken, Sesamsamen, gehackte Mandeln, Granatapfelkerne, etwas Zimt und Öl verwendet. Aber das Ganze benötigt auch noch etwas Süße, oder? Ganz genau und für Granola Bars nehme ich am liebsten leckeren und aromatischen Honig. In diesem Fall Orangenblütenhonig. Der Honig ist allerdings nicht nur für die Süße zuständig, sondern er verbindet alle Zutaten und hällt sie zusammen. Ein Kleber praktisch :-)

Müsliriegel

Ihr könnt natürlich auch andere Nüsse wie z.B. Haselnüsse, Walnüsse oder auch Pekannüsse verwenden. Was ich auch gerne mag sind getrocknete Apfelringe und getrocknete Pflaumen. Ihr seht also, mit ein paar Zutaten kann man seine eigenen leckeren und gesunden Granola Bars herstellen. 

Müsliriegel

Die Zutaten (20 x 25 cm Backblech)
  • 150 g kernige Haferflocken
  • 150 g feine Haferflocken
  • 30 g Sesamsamen
  • 60 g grob gehackte Mandeln
  • ausgelöste Granatapfelkerne von 1/2 Granatapfel (ca. 120 g)
  • 1 TL Zimt
  • 150 ml Honig
  • 75 ml Sonnenblumenöl
Die Zubereitung
  • Den Backofen auf 180°C vorheizen. Das Backblech mit Backpapier auslegen.
  • Honig und Öl in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Dann vom Herd nehmen und beiseite stellen.
  • Alle weiteren Zutaten in einer Schüssel miteinander vermischen und die Honig-Öl-Mischung hinzufügen. Alles gut miteinander verrühren.
  • Die Granola-Masse in die Form füllen, glatt streichen und fest andrücken. Man muss die Masse wirklich gut festdrücken, sonst fallen die Granola Bars nachher beim Schneiden auseinander.
  • Im Backofen auf der mittleren Schiene etwa 20-25 Minuten backen.
  • Dann herausholen und gut auskühlen lassen.
  • Die Granola-Masse in etwa 16 gleichgroße Riegel schneiden.   
Müsliriegel
Diese Granola Bars schicke ich zu Clara von Tastesheriff rüber, denn das Thema der aktuellen ich backs mir-Runde lautet Honig. Schaut unbedingt dort vorbei, denn es kommen immer tolle Rezepte zusammen.
 
Was nascht ihr gerne zwischendurch? Habt ihr ein leckeres Granola Bar Rezept für mich, das ich unbedingt testen sollte?

Macht´s gut,
Eure Sia           

Kommentare:

  1. Ohh Lecker! So wunderschöne Fotos, Sia – sehr stimmungvoll! Bin ganz verliebt in das Honig Foto...Liebe Grüße von Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Sarah <3 Ich freue mich sehr, dass dir die Fotos und die Granola Bars gefallen :-)
      Viele liebe Grüße
      Sia

      Löschen
  2. Sehr lecker!! Ich liebe selbstgemachte Müsliriegel auch. Mache sie nur viel zu selten :) Dein Rezept muss ich mir unbedingt mal merken, da ich die Idee mit den Granatapfelkernen total super finde ♥
    Lieben Gruß,
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr liebe Jenny :-) Ich bin mir sicher, dass dir die Müsliriegel super schmecken werden.
      Viele Spaß beim Backen und viele liebe Grüße
      Sia

      Löschen
  3. Traumhafte Bilder liebe Sia, diese Farben... wirklich toll.
    Und die Kombination aus Mandeln und Granatapfelkernen finde ich auch super. Ich kann dich gut verstehen, wenn man da so im Büro vor seinem Rechner sitzt, dann knabber ich auch gerne mal was.
    Liebe Grüße und einen schönen Tag
    Tine von den Foodistas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz lieben Dank für dein Kompliment liebe Tine <3 Ja die sind perfekt zum Knabbern ;-)Was knabberst du am liebsten im Büro?
      Viele liebe Grüße
      Sia

      Löschen
  4. Das hört sich super an!
    Kann das gut nachvollziehen, mit dem immer was zwischen den Zähnen haben wollen ;)

    Viele Grüße,
    Fiona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Fiona,
      wie gut, dass es mir nicht alleine so geht ;-) Ich freue mich, dass dir die Granola Bars gefallen!
      Viele liebe Grüße
      Sia

      Löschen
  5. Liebe Sia,
    traumhafte Bilder, die so appetitlich aussehen, dass ich jetzt gerne so einen Granola bar hätte und es ist 19:22 Uhr :)
    Ich habe sie leider noch nie selber gemacht. Das sollte ich wohl mal ändern.
    Hab ein schönes Wochenende!
    Liebe Grüße,
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine liebe Nadine,
      vielen Dank für deine lieben Worte <3 Ich freue mich sehr, dass dir die Bilder gefallen. Ach um 19:22 Uhr kann man ruhig Müsliriegel esssen ;-) Die gehen immer :-)
      Viele liebe Grüße
      Sia

      Löschen
  6. Liebe Sia, das ist wieder so ein Rezept, wo ich am liebsten gleich in die Küche stürmen würde. Sehr lecker und auch sehr verführerisch fotografiert! Ich muss aber noch zwei Fragen loswerden: Warum muss der Honig aufgekocht werden, reicht es auch ihn leicht zu erwärmen? Es wär doch Schade um die guten Bestandteile vom feinen Honig. Und in welche Form soll ich die Masse geben ...geht ein tiefes Backblech? Hab schon mal vielen Dank für Deine Mühe und das Rezept. Und dann wünsche ich Dir ein feines Adventswochenende.
    Liebe Rosaliegrüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank liebe Rosalie :-)Das freut mich sehr, dass die Granola Bars ganz nach deinem Geschmack sind. Ich koche den Honig mit dem Öl nur ganz ganz kurz auf, damit sich beides gut miteinander verbindet und sich die Flüssigkeit dann gut mit den trockenen Zutaten vermengen lässt. Ich habe die Masse in ein tiefes Backblech gegeben, ungefähr halb so groß wie ein normales Ofenbackblech. Das geht super. Ich würde mich über dein Feedbacl freuen, wenn du das Rezept ausprobierst :-)
      Viele liebe Grüße
      Sia

      Löschen
  7. Liebe Sia,
    Eine tolles Rezept, da würde ich jetzt auch gerne reinbeißen.
    Deine Fotos sind große Klasse !!!
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,
      vielen lieben Dank für deine lieben Worte <3
      Viele liebe Grüße
      Sia

      Löschen
  8. Oh mein Gott, Sia, das sieht unglaublich lecker aus. Ich bin ja auch so eine "Knuspertante" da kommen mir Deine Granola Bars gerade recht. Wundervoll. <3
    Liebste Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr meine liebe Sarah <3
      Viele liebe Grüße von Knuspertante zu Knuspertante ;-)
      Sia

      Löschen
  9. Die Granola Bars sehen ja traumhaft aus. Genauso wie deine Fotos. Tolle Idee und so variabel :)
    LG, Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank liebe Ines <3 Ja die Bars sind super variabel!
      Viele liebe Grüße
      Sia

      Löschen
  10. Super Rezept! Und die Fotos sind wunderschön.
    Ich habe letztens auch Müsliriegel selber gemacht, da weiß man einfach was drin ist, oder? :) Einen wunderschönen ersten Advent wünsche ich dir... :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tina,
      ich danke dir vielmals für dein liebes Kompliment :-) Ja du hast recht, wenn man die Müsliriegel selbst macht weiß man einfach was drin steckt und zwar nur gute Sachen :-)
      Viele liebe Grüße
      Sia

      Löschen
  11. Liebe Sia!
    Mir läuft das Wasser im Mund zusammen - deine Bars sehen so lecker aus!
    Toll, dass du mit deinem Rezept dabei bist!
    Liebste Grüße, Claretti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Clara,
      wie schön, dass dir die Bars gefallen :-) Das freut mich sehr!
      Viele liebe Grüße
      Sia

      Löschen
  12. wow was ein tolles und einfaches Rezept! Kannst du mir sagen wie lange sich die Bars ungefähr halten? Ich würde sie gerne verschenken, hab aber Angst dass sie auf dem Weg (per Post) schlecht werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie lange die sich halten kann ich dir garnicht genau sagen, bei mir waren sie nach etwa drei Tagen aufgefuttert ;-) Abe rich denke bestimmt 5 Tage oder so, das müsste so reichen für den Postweg oder?
      Viele liebe Grüße
      Sia

      Löschen

Ich freue mich sehr über liebe Kommentare von Euch :-)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...