Montag, 30. März 2015

Besuch von Gourmandises végétariennes: Frühlingsfrische Ravioli

Heute darf ich wieder einen Gast bei mir begrüßen :-) Und zwar die liebe Melissa von Gourmandises végétariennes. Ich mag sie und ihren Blog sehr gerne. Deshalb habe ich mich auch wahnsinnig gefreut, dass sie sofort zugesagt hat, nachdem ich sie eingeladen hatte. Wir haben auch eine große gemeinsame Leidenschaft: Frankreich und die französische Küche. Wobei Melissa fließend französisch spricht und ich eher so la la ;-) Ich gebe jetzt mal das Zepter schnell an Melissa weiter, denn sie hat mein Lieblings-Soulfood mitgebracht und ich kann und will nicht mehr warten :-) Hach ich freue mich!
***
Liebe Sia, liebe Soulfoodies,

ich freue mich sehr, dass ich Gast auf Sias Geburtstagsparty darf. Vielen Dank für die Einladung! :-) Bevor ich euch mein Rezept zeige, möchte ich mich zuerst kurz vorstellen. Ich bin Melissa und blogge seit inzwischen 5 Jahren auf Gourmandises végétariennes. Wie der Name es schon verrät, findet ihr auf meinem Blog nur vegetarische Rezepte, viele sind sogar vegan. Meine Küche ist ziemlich gemüselastig und bunt, ich mag zwar einige Fleischersatzprodukte, aber ich würde mich immer lieber für die panierte Zucchini als für ein Seitanschnitzel entscheiden. "Natürlich vegetarisch" zu kochen ist vielfältig, bunt und lecker! Und genau das möchte ich den Menschen zeigen.

Ravioli


Was kocht man, wenn man bei Sia zu Gast ist? Natürlich Soulfood. Und nur wenig ist für mich seelenschmeichelnder als ein Teller leckere Pasta. Ich glaube, da sind Sia und ich einer Meinung. :-)  Ich habe mir gleich zwei frühlingsfrische Füllungen überlegt. Zum einen Bärlauch-Zitrone, zum anderen Tomaten mit wildem Weinbergschnittlauch. 

Ravioli


Die Zutaten für 4-6 Portionen (je nach Pastahunger):


Für den Teig (Rezept ist von hier (Klick):
  • 375g Mehl
  • 125g Hartweizengrieß
  • 5g Salz
  • 5 Eier (Größe M)
  • 1,5 EL Olivenöl 
  • + Dinkel- oder Weizendunst zum Bearbeiten der Nudelplatten
Füllungen:
  • 250g Ricotta
  • 150g Doppelrahm-Frischkäse
  • 50g Parmesan
  • 50g rote Zwiebel (ca. 1/2 kleine Zwiebel)
  • 1 Biozitrone
  • 20g Bärlauch
  • 30g Tomaten (in Öl, abgetropft gewogen)
  • 2 EL gehackter (Weinberg)Schnittlauch
  • Salz, schwarzer Pfeffer
Die Zubereitung:
  • Zuerst den Teig herstellen. Dazu Mehl, Hartweizengrieß und Salz mischen. Eier und Öl dazu geben und mit der Küchenmaschine verkneten. Es muss kein ganz glatter Teig enstehen, er kann ruhig noch etwas "krümelig sein". Mit dem Teig eine Kugel formen und ca. 1 Stunde lang ruhen lassen.
  • In der Zwischenzeit die Füllungen vorbereiten. Ricotta und Frischkäse verrühren. Parmesan reiben. Die Zwieben fein hacken. Alles verrühren, dann die Mischung auf 2 Schüsseln verteilen.
  • Die Zitrone heiß waschen und trocken abtupfen. Ungefähr die Hälfte der Schale mit dem Zestenreisser abreiben. Passt auf, dass ihr die weiße Haut nicht mit abschält, die macht die Füllung sonst bitter.
  • Den Bärlauch in dünne Streifen schneiden und ihn dann grob hacken.
  • Zitronenschale und Bärlauch zur Frischkäsemasse geben und unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Ggf. noch mehr Zitronenschale hinzufügen.
  • Für die zweite Füllung die Tomaten fein hacken. Mit dem Schnittlauch unter die Füllung rühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Den Nudelteig noch einmal kurz durchkneten. Den Teig in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. In Dinkeldunst wälzen. (Alternativ zu Dunst könnt ihr auch Mehl verwenden.) Mit der Nudelmaschine dünn ausrollen. (Kitchenaid Nudelmacher: Stufe 4). Die Teigplatten auf ein großes, sauberes, leicht bemehltes Tischtuch legen.
  • Zubereitung mit der Kitchenaid: Den Ravolivorsatz aufsetzen. Die Teigblatten zur Hälfte falten und mit dem "Knick" nach unten einsetzen. Den Vorsatz leicht drehen, bis er den Teig fasst. Dann mit dem Füllen beginnen. Passt auf, dass ihr nicht zu viel Füllung verwendet.

Ravioli

  • Zubereitung von Hand: Mit einem runden Ausstecher (ein Glas geht auch) Kreise ausstechen. Auf die Hälfte der Kreise je 1 TL Füllung setzen. Einen zweiten Teigkreis aufsetzen und mit einer Gabel andrücken. (Die sehen dann so aus (Klick). 
Ravioli Ravioli
  • 5 Liter Wasser erhitzen. Sobald das Wasser kocht, 2 EL Salz hinzufügen und die Temperatur etwas reduzieren. Die Ravoli in 3 Ladungen jeweils 5-7 Minuten lang kochen. (Probiert auf jeden Fall, gerade, wenn ihr von Hand ausrollt, kann die Kochzeit stark variieren!)
  • Die Ravioli mit einer Schaumkelle abschöpfen und in ein Sieb geben.
  • Wenn ihr die Ravioli nicht sofort serviert, schreckt sie mit kaltem Wasser ab.
  • Bei uns gab es die Ravoli mit ein bisschen Tomatenöl. Aber auch in Butter angebraten schmecken sie himmlisch!
Ich hoffe, euch hat es gefallen. Ich würde mich freuen, wenn ihr mal bei mir vorbei schaut.


***

Liebe Melissa,
und wie wir uns einig sind. Nichts geht über ein Teller leckerer Pasta :-) Du weißt ja, dass Nudeln mein Soulfood Nr. 1! Vielen Dank, dass du so etwas köstliches und soulfoodiges für meine Blog-Geburtstagsfeier gekocht hast und danke, dass du mein Gast bist :-)

So ihr Lieben, ich nehme mir jetzt sofort einen Teller Ravioli und feier weiter :-) Und ihr solltet unbedingt schnell zu Melissa rüber huschen. Ich wünsche Euch einen guten Start in die neue Woche.

Eure Sia

Kommentare:

  1. Mh, das sieht soo lecker aus! Ich habe gestern auch erst Ravioli gemacht. Mit Pilz-Sellerie-Parmesan-Füllung.
    Dein Rezept speicher ich mir auch gleich mal ab, denn ich liebe selbst gemachte Pasta. Und jetzt will ich erst recht den Kitchen Aid :)

    Lieben Gruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach ja so ging es mir auch nachdem ich Melissas Rezept gesehen habe. Um eine Kitchen Aid kommt man irgendwann nicht herum ;-) Mhhh deine Ravioli klingen lecker.
      Viele liebe Grüße
      Sia

      Löschen
  2. Das sieht echt richtig gut aus und die Kombinaton aus Bärlauch und Zitrone merk ich mir. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja die Kombination ist super :-)
      Viele liebe Grüße
      Sia

      Löschen
  3. Lecker! Bärlauch und Zitrone ist eine tolle Kombination. Und Pasta geht einfach IMMER. Ein wirklich tolles Rezept.

    Viele Grüße,

    Jassy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da sind wir der selben Meinung liebe Jassy :-)
      Viele liebe Grüße
      Sia

      Löschen
  4. Hallo Ihr Beiden,
    Da könnte ich mich hineinlegen, lecker ...
    Eine feine Kombination :-)
    Pasta ist ein echter Seelentröster.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,
      in Pasta reinlegen ist super ;-) Es gibt nichts seelentrösterisches.
      Viele liebe Grüße
      Sia

      Löschen

Ich freue mich sehr über liebe Kommentare von Euch :-)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...