Dienstag, 26. August 2014

Tarte aux figues

Ees ist endlich wieder Feigenzeit! Immer wenn es Feigen wieder zu kaufen gibt,  esse ich sie en masse und kann nicht genug davon bekommen. Noch ein Lebensmittel was ich liebe;-) Ich koche und backe sehr gerne mit Feigen, denn sie sind sehr vielseitig einsetzbar. Süß, herzhaft,...:-) 
Feigentarte


Feigen erinnern mich immer sofort an meine Kindheit! Warum? Meine Eltern haben früher mit meiner Schwester und mir jedes Jahr den Sommerurlaub in Chalkidiki verbracht. Das ist eine Halbinsel südlich von Thessaloniki. Wir mieteten dort immer die selbe Ferienwohnung am Meer! Es war immer so schön! Das Meer war 20 Meter entfernt und die Ferienwohnungsgemeinschaft dort bestand nur aus Familien. Das heißt, dass es auch viele andere Kinder gab mit denen wir spielen konnten. Kommen wir wieder zurück zu den Feigen:-) Am Sammelplatz dieser besagten Ferienwohnungsgemeinschaft gab es einen Haufen Feigenbäume, die sehr viel Schatten gespendet haben. Zwischen zwei Feigenbäumen hat uns mein Dad damals eine Hängematte gespannt. Das war zur Mittagszeit und somit zur Siesta der absolute Lieblingsort von meiner Schwester und mir. Wir wollten nie einen Mittagsschlaf halten. Warum denn auch? Lieber spielen;-) Einmal schaukelten wir auf der Hängematte so heftig hin und her und jetzt muss ich noch erwähnen, dass die Feigen überreif waren und somit bei der kleinsten Erschütterung vom Baum fielen. Jaaaa, könnt Ihr Euch vorstellen wie meine Schwester und ich ausgesehen haben? Übereife Feigen platzen eben auf wenn sie auf jemanden oder etwas fallen;-) Es war eine so herrliche Zeit an die ich mich gerne zurück erinnere! Das war nun eine kleine Geschichte zum Thema Feigen;-)

Feigentarte

Wie komme ich jetzt zurück zur Feigentarte? Hmmm;-) Letztes Jahr hatten mein Mann und ich unseren Sommerurlaub in der Provence verbracht und dort gab es zur der Zeit ganz viele Feigen. In einer Pâtisserie hatte ich eine richtig leckere Tarte aux figues et prunes gegessen, von der ich hin und weg war. Feigen und Pflaumen passen meiner Meinung nach sehr gut zusammen. Ich habe bei meinem Rezept die Pflaumen als Belag verwendet und den tollen Feigen das Rampenlicht überlassen:-) Diese Feigentarte schmeckt fantastisch! Leckerer buttriger Mürbeteig und wunderbar saftige leckere wunderschöne Feigen:-)

Die Zutaten (Ø 18 cm Tarteform mit Hebeboden)
  • Für den Mürbeteig
  • 125 g Mehl
  • 60 g kalte Butter (in Würfel)
  • 1 EL Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Eigelb
  • 1-2 TL kaltes Wasser
  • Für den Belag 
  • 25 g Pflaumenmus (ich hatte noch ein Gläschen selbstgekochtes von letztem Jahr)
  • 25 g getrocknete Plaumen
  • 250 g Feigen (6 Stück)
  • Puderzucker zum Bestäuben
  • 2 EL Feigenkonfitüre zum Glasieren 
Die Zubereitung
  • Für den Mürbeteig alle Zutaten mit dem Knethaken zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank für etwa 30 Minuten ruhen lassen.
  • Den Backofen auf 200C vorheizen. Die Tarteform einfetten. Den Teig zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie rund ausrollen. Die obere Lage Frischhaltefolie abziehen und den Teig vorsichtig mit Hilfe der der zweiten Lage Frischhaltefolie in die Tarteform legen. Dann die Folie entfernen. Den Teig andrücken, am Rand  hochdrücken und den überschüssigen Teig mit einem scharfen Messer abschneiden. Den Teigboden mehrmals mit einer Gabel einstechen.
  • Den Teig für etwa 20 Minuten auf der mittleren Schiene vorbacken. Wer möchte kann ihn natürlich noch mit Hülsenfrüchten Blindbacken, geht aber auch so.
  • Währenddessen die getrockneten Pflaumen und das Pflaumenmus im Mixer pürieren. Die Feigen waschen, trocken tupfen, die Stiele abschneiden und vierteln. 
  • Den Teigboden aus dem Ofen nehmen und kurz abkühlen lassen. Die Backofentemperatur auf 180C zurückschalten. Die Pflaumenmischung auf den Boden streichen und darauf die Feigenviertel kreisförmig verteilen. Die Feigen noch mit etwas Puderzucker bestäuben. 
  • Die Tarte für etwa 20 Minuten goldbraun backen. 
  • Währenddessen die Feigenkonfitüre in einem Topf erhitzen und durch ein Sieb streichen. 
  • Die Tarte herausnehmen noch warm mit Hilfe eines Pinsels mit der Feigenkonfitüre bestreichen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
  • Vor dem Servieren noch mit Puderzucker bestäuben.
Feigentarte
Feigentarte
Und da heute der 26. ist und Clara von Tastesheriff nach Tarterezepten sucht verrate ich ihr und natürlich auch Euch mein Tarterezept:-)

ich backs mir aktion tastesheriff
Schmecken Euch Feigen auch so gut? ;-)
Eure Sia 

Kommentare:

  1. Liebe Sia,
    Köstlich sieht die Feigentarte aus, direkt zum anbeißen :-)
    Man fühlt sich nach Frankreich versetzt, hach köstlich.
    Danke für das leckere Rezept.
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Sabine:-) Da sfreut mich:-) Hach Frankreich;-)
      Viele liebe Grüße und weiterhin gute Besserung (mit Eis kann es nur besser werden;-))
      Sia

      Löschen
  2. Liebe Sia,
    Hm, lecker :-)
    Ich hatte auch überlegt etwas mit Feigen zu backen, hab mich dann doch noch umentschieden (es sind einfach zu viele im Mund gelandet :-D)
    Die Bilder sind wirklich so wunderschön geworden <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für dein liebes Kompliment Kimi:-)
      Viele liebe Grüße
      Sia

      Löschen
  3. Paradiesisch! Wunderbare Anekdoten und ein himmlisches Rezept.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank liebe Yuska:-) Das freut mich unheimlich, dass dir das gefällt:-)
      Viele liebe Grüße
      Sia

      Löschen
  4. Liebe Sia, was für eine wunderschöne Feigengeschichte. Erinnert mich an Mamas Hängematte für mich, zwischen zwei Äpfelbäumen. Da bin ich ja froh, dass ich keinen Apfel auf dem Kopf bekommen haben :) Die Tarte ist ein Traum, ich liebe Feigen. Wie schön, dass wieder die Zeit dafür ist.

    Alles Liebe

    Mila

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mila,
      ja ein Apfel auf dem Kopf wäre nicht so toll;-) Feigen waren es zwar auch nicht aber dafür tun sie nicht weh;-) Kindheitserinnerungen sind schön:-)
      Danke für deinen lieben Kommentar<3
      Viele liebe Grüße
      Sia

      Löschen
  5. Wow! Sieht sehr lecker aus, Deine Tarte! Mhhh!
    Liebste Grüße, Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön liebe Sarah:-) Freut mich sehr!
      Viele liebe Grüße
      Sia

      Löschen
  6. Wow die Tarte sieht ja genial aus. Ich bin auch ganz verrückt nach Feigen und freue mich immer wieder wenn ich welche entdecke, den hier gibt es sie kaum zu kaufen.
    Eine schöne Feigengeschichte, so mit Erinnerungen verbunden ist es natürlich noch einmal besonderer=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Krisi,
      ich danke dir! Bei uns gibt es Feigen gerade überall! Das sit toll:-)
      Ja die Erinnerung an früher war wieder schön:-9
      Viele liebe Grüße
      Sia

      Löschen
  7. Oh Sia, was für eine wunderbare Geschichte!
    Und die Tarte erst, hmmmm....!
    Ich liebe Feigen auch sehr. Am liebsten in Kombination mit Ziegenkäse (ich bin ein kleiner Ziegenkäsejunkie), Honig und Thymian. Ooooooh! Ich glaube, ich muss mal sehen, ob es bei uns auch so schon so schöne Feigen gibt. Mir schwebt ein Flammkuchen in dieser Kombination vor. Und dazu dann Federweißer.
    Die Bilder sind übrigens auch richtig, richtig schön.
    Woher hast du denn die schöne Kuchenplatte?

    Liebe Grüße
    Gourmande

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir vielmaaaals für deine lieben Worte liebe Gourmande:-) Ach du sprichst mir wirklich aus der Seele mit Ziegenkäse. Ich hatte gerade auch ein riesiges Stück Ziegengouda mit leckerem Feigensenf:-) Und jetzt kommst du mir mit Flammkuchen, Feigen und Federweißer? Klingt genau nach meinem Geschmack. Darf ich zum Essen vorbeikommen wenn du Flammkuchen machst? ;-)
      Den Teller habe ich von Butlers, da kannst du auch online bestellen. Die Serie heißt Sumatra und es gibt die Teller in verschiedenen Farben und Größen. Ich mag die Geschirrserie sehr.
      Viele liebe Grüße
      Sia

      Löschen
    2. Na klar darfst du das! Ich sag dir dann Bescheid. ;-)
      Ziegengouda und Feigensenf, wie LECKER sich das anhört! Ich mag ja auch die Kombination von Ziegenkäse und Feigenkonfitüre supergerne.
      Aaah, Butlers. Da schau ich mal vorbei, bei uns gibt es gleich zwei davon, einer ganz in der Nähe meiner Arbeit. Ich könnte ja immer Geschirr ohne Ende shoppen, aber ich versuche, mich zu beherrschen. ;-)
      Liebe Grüße
      Gourmande

      Löschen
    3. Oooh! Ich freue mich schon drauf;-) Ja Geschirr habe ich definitiv auch viel und es kommt immer wieder was dazu. Mein Mann hat seinen Krust aus einer Kommode raus geräumt...die gehört nun meinem Geschirr:-)
      Viele liebe Grüße
      Sia

      Löschen
  8. Ohhh Sia, we wundervoll! Die Tarte, die Feigen, die Geschichte... ALLES! Ich bin auch sehr froh, dass es Feiegn nun endlich wieder gibt und diese Tarte lässt sie mindestens noch einmal so schön aussehen. Wirklich wunderschön!

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach liebe Sarah! Ich danke dir für deine wundervollen Worte:-)
      Viele liebe Grüße
      Sia

      Löschen
  9. Liebe Sia,
    deine Tarte sieht ja hinreißend aus lecker!! Toll! :)
    Liebe Grüße, Conny von wundersuess.at

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank liebe Conny! Ich freue mich:-)
      Viele liebe Grüße
      Sia

      Löschen

Ich freue mich sehr über liebe Kommentare von Euch :-)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...